Pimp Dein Futter – Olaf Barz

Gerade im Winter ist es wichtig den richtigen Köder und das richtige Futter einzusetzen. Die Fische fressen verständlicherweise nicht mehr so viel und auch die Zeitfenster der Nahrungsaufnahme werden immer kleiner. 

Also müssen wir gerade jetzt tief in die Trickkiste greifen um die Fische zum Fressen zu animieren.

Unser Teamangler Olaf Barz verwendet gerne Teig/Trockenfutter um seine Köder etwas aufzupimpen, ohne die Fische dabei satt zu machen. Zum einen füttert er es gerne da es schnell anlockt und die Fische dabei nicht sättigt und zum anderen ummantelt er seinen Hakenköder, damit dieser schneller vom Fisch gefunden wird.

Wie er vorgeht und warum er Sahne und Alkohol verwendet erklärt er euch aber besser selber…..

Ich verwende gern Boilies und Liquid’s die auf Alkoholbasis aufgebaut sind.

Das hat einen einfachen Grund.  Flavour auf Alkoholbasis verteilen sich besser bei kalten Temperaturen im Wasser als Flavour auf Ölbasis. 

Öl zieht sich bei kaltem Wasser zusammen und hat so eine schlechtere Wirkung unter Wasser.

Ich mixe meinen Teig mit Sahne an, damit sich unter Wasser wie ihr auf dem letzten Bild sehen werdet, eine schöne Wolke bildet die optisch und auch geschmacklich auf die Karpfen wirken soll.

Ihr könnt auch Kondensmilch oder einfache Milch nehmen.

Der Clou ist ein Schuss Bailey’s. 

Wie ich oben schon erwähnte verteilt sich Alkohol wesentlich besser unter Wasser wenn es kalt ist. Man kann aber auch andere Liköre nehmen. Ich verwende z.b auch gern Amaretto um meine Hakenköder längere Zeit darin zu dippen.

Meist gebe ich noch das zu dem Boilie passende Liquid ( Alkoholbasis) dazu um die Sache geschmacklich abzurunden.

Ihr verwendet am besten immer den Köder eures Vertrauens. Er sollte schnell seine Inhaltsstoffe freigeben. Auch hier solltet ihr wieder darauf achten, dass der Flavour nicht auf Ölbasis aufgebaut ist.

Jetzt knetet ihr einfach den angerührten Teig um euren Boilie.

Diese Ummantelung wird sich jetzt langsam im Wasser lösen und euer Boilie liegt inmitten des Trockenfutters und einer Wolke aus Sahne oder Milch.

Mehr Attraktivität und Geschmack auf dem Futterplatz geht wirklich nicht…

Olaf Barz

 

 

Facebook Comments

Share this article

No Comments Yet.

Leave a reply